In den Fluss kommen – 5 gute Gründe, die dafür sprechen!

Es gibt diese Momente im Leben, da stockt einfach alles. Da wird auf einmal wie von Geisterhand der Geldhahn zugedreht, die Beziehung geht auf Null und fühlt sich wie erstarrt an. Die innere Kreativität erlischt ziemlich. Unlust macht sich breit und jede körperliche Bewegung (gar Sport) erfordert äußerste Willensanstrengung.

Das einzige was fließt, sind die Rechnungen, die weiterhin verlässlich kommen 🙂

Ein düsteres Szenario, das ich hier beschreibe? Und doch kennen wir es in der einen oder anderen Form.

Manchmal wirklich so verschärft, dass es richtig weh tut und manchmal ist es eher ein schleichender Prozess.

Doch immer stockt hier unser Lebensfluss gewaltig. Du wirst zu deinem eigenen Stausee und hast vermutlich die Staumauer auch noch selbst errichtet. Genial was, aber zu so etwas sind wir durchaus fähig.

Warum wir so etwas tun sollten?

Nun, es kann die Angst vor Entscheidungen sein, die dich dazu bewegt in Altbekanntem zu verharren. Da wird immer wieder hin und her überlegt und abgewogen was wirklich das Allerbeste für dich sein könnte. Und letztendlich kommst du vielleicht zu dem Entschluß, dass du es nicht wirklich weißt. Und alles bleibt wie es ist = perfekt gestaut!

Aber es kann natürlich auch das Erstaunen über deine innere Größe sein, das dich so erschreckt, dass du sie gar nicht annehmen kannst und viel lieber auf deinen Verstand hörst. Denn der ist dir vertraut, das weißt du was du hast. So glaubst du. Und er bestätigt dich auch verlässlich darin, dass du doch nur ein kleines Lichtlein bist. Also warum der inneren Größe vertrauen. = perfekt gestaut!

Und dann gibt es natürlich auch noch die Variante, dass du immerzu nach deinen Vorbildern schielst. Menschen, die das tun und sind was du gerne sein möchtest. Und irgendwie scheint dich das immer mehr zu lähmen anstatt zu beflügeln. Du bist vielleicht so damit beschäftigt, ihrem Ausdruck und Tun zuzuschauen, dass du dich selbst darüber vergisst. = perfekt gestaut!

Du bist dabei deine eigene Spiritualität zu erkennen. Und das nicht nur in ganz besonderen Momenten sondern auch in deinem Alltag. Und das ist neu und ungewohnt für dich. Es macht dir Angst, du bist unsicher und du fühlst dich vielleicht wie in einer Zwischenwelt. Hier das Altbekannte und dort das Neue und du verharrst. = perfekt gestaut!

Es gibt noch sehr viel mehr Gründe für einen ganz persönlichen Stausee in deinem Leben. Und ich glaube, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, dann fällt uns da schon allerhand ein. Doch genau diese Ehrlichkeit benötigen wir um die Schleusen wieder zu öffnen.

Und es bedarf deiner Entscheidung, um die Staumauer und den See dahinter überhaupt wahrzunehmen und dann ist dein nächster Schritt, der Abbau und die Öffnung der Mauer. Nicht alles auf einmal – Schritt für Schritt wieder fließen lassen.

Und hier nun meine 5 Gründe, die wirklich dafür sprechen:

  1. Du begegnest deinen Ängsten, deinen inneren Kritikern, Zweiflern, Skeptikern mutig, aber du bleibst in deiner Mitte. Dadurch kannst du sie wertfrei anschauen und für dich entscheiden, wie dein Weg, dein Lebensfluss weitergeht. Du öffnest dadurch deine Schleusen und befreist deinen Fluss = Mehr Freiheit!
  2. Du bekommst Lust auf Neues. Wenn du im Fluss bist, in deinem eigenen Lebensfluss dann wird immer wieder etwas Neues in deinem Flussbett oder auch an den Ufern auftauchen. Und du veränderst vielleicht deinen Flusslauf. Aus dem Vertrauen heraus, dass es sich lohnt auch mal über das Altbekannte hinauszusprudeln = Mehr Lebendigkeit!
  3. Du kannst immer mehr Fülle in deinem Leben wahrnehmen, da dein Flussbett immer gut gefüllt ist. Denn du weißt und bist dir auch ganz sicher, dass es da eine Quelle gibt, die sprudelt und die deinen Lebensfluss immer speist. Was für ein tolles Gefühl. = Dein Vertrauen in die Fülle!
  4. Wenn du dir vorstellst, du bist wirklich dein breiter Lebensfluss. Du bist mittendrin und es gibt nichts, das dich aufhalten kann oder dich dazu veranlasst, eine Staumauer zu errichten, dann hast du soviel mehr an Lebensqualität und Freude. Du lebst dein Leben mit deinen Werten und mit einer sehr achtsamen Aufmerksamkeit. Denn es gibt durchaus auch Hindernisse in deinem Flussbett, doch die kannst du bewältigen, umspülen und es geht trotzdem weiter. = Mehr Freude, Lebensqualität und achtsame Aufmerksamkeit!
  5. Was dann natürlich auch noch geschehen darf: dir begegnen andere Flüsse, die auf einem ähnlichen Weg sind wie du und die eine ähnliche Ausrichtung haben. Und ihr trefft euch in eurer eigenen Flussmündung. Was kann und darf sich da alles potenzieren? Eure Qualitäten finden zusammen und es darf weiterhin fließen, ihr könnt euch gegenseitig unterstützen. Hier findet dann eine besondere Kreativität ihren Ausdruck. Neue Ideen kommen zu Vorschein und lassen dein Flussbett gemeinsam mit den anderen wachsen = Unterstützung, Vernetzung, Wachstum

Erkenne wie dein Lebensfluss fließt und dann erkenne deine Stärken, deine Qualitäten, deine Werte und auch deine Chancen.

Ja und dann greif zu bzw. bleib im Fluss. Es lohnt sich wirklich. Denn es heißt vielleicht „stille Wasser sind tief“, aber ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass es mir wenig nützt, immer nur ruhig und still zu verharren. Es macht mich nicht zufrieden und es bindet Energie. Es schneidet mich von meiner schöpferischen Urkraft ab.

Ich mag im Fluss sein. Mich in meiner Kraft spüren und Neues ausprobieren. Selbstverständlich bin ich immer wieder in der Stille. Aber auch in dieser Stille fließt meine Energie. Denn so finde ich Erfüllung in meiner „Energiearbeit“. Wenn sich Staudämme lösen und der vielleicht noch kleine Fluss immer breiter und leichter fließt. Das erwartet dich übrigens auch in meinen SeelenCoachings 🙂

Sag, was gibt es Schöneres als die eigene Freiheit, Liebe und Fülle wahrzunehmen?

Einladung für deinen Kommentar:

Jetzt bin ich echt gespannt auf deine Gründe, um im Fluss zu bleiben oder auch wie du wieder in den Fluss kommst. Es interessiert mich und wir können uns so gegenseitig unterstützen.

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Erwecke deine SeelenGaben – beseelt und beflügelt

P.P.S Übrigens für mich ein sehr gutes Werkzeug um wieder in Fluss zu kommen: Der bewusste Atem – der Atem des Lebens. So leicht, so wirkungsvoll und wir haben den Atem immer mit dabei. Du willst es auch für dich ausprobieren? Dann trag dich unten ein und du erhältst mein Gratis-Ebook dazu mit vielen wertvollen Übungen und Impulsen

VorlageEbook1

Erhalte das Gratis-Ebook

„4 Schritte in dein erfülltes, selbstbestimmtes Leben“

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Mein persönlicher Grund im Fluss des Lebens zu sein, ist, dass es einfach mehr Spaß macht, es ist lustiger, es ist aufregender. Bin ich im Fluss, gehen die Dinger leichter von der Hand.
    Natürlich quatscht mein Ego, das mich ja nur beschützen will manchmal drein und widersetzt sich Veränderungen. Das ist gut so und ich mag mein Ego.

    Mein Ego ist auch gewohnt, dass ich nach reiflicher Entscheidung auch gerne mal anders entscheide, als es mir empfiehlt 😉

    1. Genauso ist es – die Dinge gehen leichter von der Hand. Dieses Leichte, das entspringt unserer inneren Verbindung. Es fließt von innen nach außen und findet seinen Ausdruck. Und da darf sich dann das Ego auch mal gerne etwas zurückhalten, wenn es uns bremsen möchte 🙂

      Herzliche Grüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.