Die kleinen Dinge des Lebens – alles nur eine Frage des Blickwinkels!

Wie oft wünschen wir uns so ein richtig grandioses Erlebnis, das uns mitreißt, das uns erkennen lässt, wie wir unsere Situation zum Besseren wenden können. Denn das ist ja doch ein sehr häufiges Bestreben von uns Menschen. Wir möchten etwas verändern, damit unser Leben endlich toll ist. Und nach unserer Vorstellung gelingt uns das bestimmt, wenn wir etwas richtig Einzigartiges erleben.

Doch zuerst möchte ich dir etwas aus meinem Leben dazu erzählen. Aus meinem Familienalltag einer eigentlich ganz normalen Familie. Und doch haben wir uns auch so oft darin verfangen, irgendwelche Konflikte mit einem besonderen Erlebnis wieder aus der Welt zu schaffen.

Gerade das Wochenende, das sollte besonders gut gelungen sein. Da stellte sich dann die Frage: Was können wir gemeinsam unternehmen? Was macht allen Freude und ist nicht langweilig. Also halt nichts Durchschnittliches sondern ein Highlight sollte es schon sein. Denn schließlich ist Wochenende, die Familie ist beisammen und wir wollten das nun auch noch entsprechend krönen.

Was dabei heraus kam? Die Vorschläge, wie wir den Tag verbringen könnten, waren eben nur mittelmäßig. Und so vertrödelten wir unnötig Zeit und schließlich, also wenn es wirklich schlecht lief, bekamen wir sogar wieder Streit. Die gemeinsame grandiose Unternehmung fiel also ins Wasser und alle waren geknickt.

Irgendwann haben wir erkannt, dass wir die Messlatte unnötig hoch angelegt hatten. Keiner konnte dem gerecht werden und wir haben begonnen uns auf die kleineren, weniger spektakulären Dinge zu besinnen, die zwar nicht so herausstechen, uns aber Freude bereiten. Das konnte ein gemeinsamer Herbstspaziergang in den Weinbergen sein oder eine Partie Minigolf.

Schenke den kleinen Dingen mehr Aufmerksamkeit

Und noch etwas haben wir daraus gelernt: Wir können unser Zusammenleben so gestalten, dass wir im Alltag, oft ganz spontan, den kleinen Dingen mehr Aufmerksamkeit schenken. Dazu gehört z.B. Zeit mit meiner Tochter bei einem leckeren Schokocapuccino, das gemeinsame Mitsingen von einem Song, der uns spontan im Radio gefällt, ein abendlicher kurzer Spaziergang im angrenzenden Wald, das Kuscheln mit unserer Katze, ein kleines liebevolles Gespräch beim Zusammenlegen der Wäsche und einiges mehr. Das hat auch merklich unser Familienklima verbessert.

Du kannst dich jetzt natürlich fragen, was das alles mit dir zu tun haben soll. Nun vielleicht kennst du bei dir auch so ein kleines oder größeres Verlangen nach etwas, das aus dem Alltag heraussticht. Aus dem gewöhnlichen Trott und aus dem Mittelmaß. Etwas, mit dem du gerne Konflikte oder komische Gefühle kompensieren möchtest.

Aber wer, wenn nicht wir, stellt denn diese Tabelle mit der Wertigkeit auf?

Was betrachten wir als Trott, als langweilig, nicht inspirierend und was bitteschön ist großartig, herausstechend und einzigartig? Wer nimmt diese Einteilung vor? Ich, du – jeder für sich und jeder mit einem anderen Ergebnis, würde ich mal sagen. Denn jeder hat ja sein einiges Empfinden und seine eigene Sichtweise.

Und wir sollten auch bedenken, gerade wenn wir uns so sehr danach sehnen, etwas wirklich Großartiges zu erleben, dass wir damit oft einen Mangel in unserem Inneren ausfüllen wollen. Es kann auch regelrecht in eine Sucht ausarten. Haben wir erstmal ein großartiges Erlebnis hinter uns, so planen wir evtl. schon das nächste. Denn der Pusch nach oben ist schnell verflogen. Jetzt sollte der nächste Adrenalinschub kommen, bevor wir wieder abstürzen.

Die kleinen Dinge des Leben – alles nur eine Frage des Blickwinkels

Was wäre nun, wenn du dir einmal Zeit dafür nimmst, für die vielen kleinen Dinge in deinem Alltag, die dir eine Freude bereiten. Diese Dinge, die schon immer da sind, die du aber vielleicht als selbstverständlich betrachtest hast oder einfach als viel zu unbedeutend. Ist das wirklich der Fall?

Gib den vielen schönen Momenten und kleinen Dingen eine Chance, damit sie ihre ganze Schönheit entfalten dürfen. Damit sie dich im Herzen berühren können. Denn diese Dinge sind wirkliche Herzöffner. Sie führen dich zu dir selbst. Darum ist es vielen Menschen oftmals auch unbequem, sich mit kleinen, scheinbar durchschnittlichen Dingen abzugeben. Das Gefühl der Großartigkeit fehlt. Du kannst es dir vorstellen, wie eine Bestätigung von außen. Mehr Selbstbewusstsein, jedoch sehr trügerisch und nur von kurzer Dauer.

Erfüllung – dauerhaft, die Quelle liegt in deinem Inneren

Die schönen, kleinen Augenblicke im Leben verbinden dich mit deiner inneren Quelle. Und sie lassen dich erkennen, dass du niemals im Mangel sein kannst, wenn du auch in den kleinen Dingen die Fülle erkennst.

  • Ein kleiner Schmetterling vor dir auf dem Weg,
  • das erste Schneeglöckchen nach dem Winter,
  • ein warmer Regenschauer im Sommer,
  • die Wärme des Bodens unter deinen Füßen, wenn du barfuß läufst,
  • das Gefühl von Freiheit, wenn du dein Gesicht in den Wind hältst
  • die kleine Eidechse an der sonnigen Weinbergmauer
  • die Rast auf einer kleinen Bank in der Sonne
  • das kurze Gespräch mit einem lieben Freund

Jetzt spürst du es bereits, denn du könntest die Liste, die ich begonnen habe, noch weiterführen. Du spürst, dass du die kleinen Dinge des Lebens bereits kennst. Und dass du dich danach sehnst, sie wieder mehr in dein Leben zu holen. Öffne ganz weit deine inneren Türen dafür, denn es ist eine solche Bereicherung. Du wirst bemerken, wie es in dir zu sprudeln beginnt. Deine innere Quelle fließt über und der Mangel verabschiedet sich.

Es ist wirklich eine besondere Sichtweise – eine sehr innige. Die dich so sehr mit dem Leben verbindet. Die dich auch wieder mit der Natur verbindet und die es dir ermöglicht, deinen eigenen Rhythmus zu finden. Gerade am Beispiel der Natur.

Es bedarf vieler solcher kleinen Dinge, damit du dich auch mit dem unendlichen Großen in dir verbinden kannst. Das ist ein Auftanken, ein Erinnern und ein Erwachen. Gönn dir diese Momente, immer und immer wieder.

Und vor allem teile sie hier mit uns, was sind bei dir in deinem Leben die kleinen Dinge, die kleinen Momente, die dich erfüllen und glücklich machen. Dann tragen wir sie gemeinsam hinaus in die Welt und hinein in die Herzen unserer Mitmenschen. Komm mach mit 🙂

Herzensgrüße

Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.