Meine Seelenaufgabe – oder wie kann ich erfahren wer ich bin?

Bewegt uns diese Frage nicht immer ganz  besonders? Egal in welcher Lebenssituation wir stecken. Ob es gerade gut läuft, ob wir im Moment Krankheiten mit uns herumschleppen oder ob es uns sehr durchwachsen geht. Immer möchte der Mensch mehr über sich erfahren.

Noch tiefer und noch geheimnisvoller sollen die Offenbarungen sein. Aber wie können wir denn wirklich etwas über uns in Erfahrung bringen? Und zwar so, dass wir auch zufrieden sind?

Meine Bestimmung – meine Seelenaufgabe

Geht es dir nicht auch so, dass du liebend gerne deine Bestimmung, deine Seelenaufgabe wissen möchtest? Du willst einfach wissen, was das Ganze hier für einen Sinn hat, wenn wir das alles hier schon „in Kauf nehmen“. Wenn wir als Mensch die ganzen Anstrengungen auf uns nehmen, dann soll das doch auch einen Sinn haben.

Und ich weiß wovon ich rede, denn ich habe mir auch lange diese Frage gestellt. Ich war in meinen erlernten Beruf als Bürokauffrau recht schnell unzufrieden. Ich fühlte mich stets fehl am Platz, unterfordert und irgendwie nicht richtig. Weißt du was ich meine?

Da war diese Sehnsucht nach etwas, das ich wirklich bin. Das ich ehrlich zum Ausdruck bringen kann. Klar habe ich im Büro auch vieles zum Ausdruck gebracht, aber mir schien es immer so, als ob es nicht authentisch war. Das war ich nicht. Oder zumindest nicht ganz.

Klarheit – ich wollte endlich Klarheit!

Ja, natürlich habe ich mir Klarheit gewünscht. Sollte ich einfach alles hinwerfen und etwas Neues ausprobieren. Dazu fehlte mir noch der Mut. Und vor allem was?

Ich habe Meditationen gemacht, Rückführungen in frühere Leben ausprobiert oder in vielen Channelings die Wahrheit gesucht.

Doch irgendwann kam ich an einen Punkt, wo mir klar wurde, dass mir das alles nur kurzfristig etwas gebracht hatte. Einfach deshalb, weil ich außerhalb von mir selbst gesucht habe.

Ich habe mich selbst tatsächlich außerhalb von mir gesucht – wie paradox

Ich habe andere als Beispiel genommen, ihren Lebensweg, so wie sie ihre Bestimmung gefunden haben, wie sie ihr Leben gestalten, wie sie Kurse geben oder coachen. Wie sie mit ihrem Körper umgehen. Und ich habe mich selbst und meine Einzigartigkeit darüber verloren. Kennst du das auch?

Weißt du, ich schreibe hier für DICH, als meinen Leser und mir ist es sehr wichtig, dass du bei dir selbst ankommst. Dass du erkennst, dass auch deine Suche ein Ende haben darf. Und dass du nicht alleine bist, wenn du dich entschließt, mutig zu sein und nach innen zu gehen.

Du musst nicht unzählige Einweihungen und geheimnisvolle Rituale durchlaufen, damit du in deine Kraft kommst. Es ist so leicht und so einfach, dass es die meisten Menschen gar nicht glauben. Oder auch gar nicht glauben wollen. Denn nur was richtig anstrengend ist, viel kostet und lange dauert, ist auch etwas wert. Oder?

Es darf leicht und einfach gehen – auch für DICH!

Du darfst erkennen, dass es bei dir genauso ist wie bei einer Pflanze, einem Baum, einem Tier. Sie fragen nicht ob sie etwas anderes sein sollten, als das was sie sind. Sie leben und zeigen das was sie sind in ihrem bestmöglichen Ausdruck. Ohne Zweifel und mit Zufriedenheit.

Ja, ich glaube schon, dass das auch Zufriedenheit ausstrahlt – das was die Natur und auch die Tierwelt uns so zeigen. Jeden Tag, den Augenblick aufs Neue.

Lehn dich doch mal an einen Baum und öffne dich so gut du kannst. Das geht übrigens sehr gut mit deinem Atem. Einfach tief ein- und ausatmen. Und dann lass dich ganz auf die Energie des Baumes ein. Fühle seine Zufriedenheit – fühl deine Zufriedenheit und auch das „Angekommen SEIN“.

Zufriedenheit – ein Türöffner?

Und ich glaube auch, dass unsere Zufriedenheit ein Knackpunkt ist. Wann warst du das letzte Mal so richtig zufrieden? Und damit meine ich jetzt eine Zufriedenheit, die dich im Augenblick verweilen lässt. So, dass du nicht gleich wieder mit Stress an die nächste Stunde denkst, was du alles noch erledigen musst oder gestern vielleicht schief gelaufen ist. Oder warum dir dein Körper Schmerzen oder Unwohlsein zeigt.

Und glaube mir, es gibt diese Zufriedenheit. Sie hebt dich für diesen einen zufriedenen Moment in eine andere Energie hinein. Und dort kannst du dann auch die Erfahrung machen, dass du aus dieser Energie heraus dich selbst besser kennenlernst.

Es gibt nichts zu verändern und vielleicht entdeckst du in diesem Moment den leuchtenden Samen in deinem Herzen. Den trägst nämlich auch du in dir. Ohne dass du dafür etwas zu tun musst.

Dieser leuchtende Samen zeigt dir, was dich ausmacht. Das was deine Einzigartigkeit, deine Seelenaufgabe oder deine Bestimmung beleuchten darf. Und dann höre auf zu suchen sondern vertraue diesem inneren Leuchten. Nimm es immer mit in deinen Tag. Gleich beim Aufwachen und auch zwischendurch, beim Innehalten, wenn du eine Pause einlegst. Mehr bedarf es nicht.

Auch die geistige Welt wartet auf DICH

Und wenn du noch ein wenig mehr Hilfe möchtest, dann verbinde dich doch ganz liebevoll mit der geistigen Welt. Denn auch sie kann dir sehr wertvolle Impulse geben. Und bitte, stell die Helfer aus der geistigen Welt nicht über dich. Bete sie nicht an oder denke, dass du ihnen gegenüber ein kleines Lichtlein bist.

Begegne ihnen offen und neugierig – wie wenn du einem lieben Freund auf Augenhöhe begegnest. Achtsam, wach und mit einem offenen Herzen, das glaubt, dass einfach alles möglich sein darf.

Dann können die Helfer aus der geistigen Welt dir ganz nahe kommen. Und sie können dir mit ihrer Weisheit, mit ihrer Sicht der Dinge eine große Hilfe in deinem Leben sein. Alles was es braucht ist deine Bereitschaft. Erinnere dich doch mal an die Unbefangenheit als du noch ein Kind warst. Da hattest du wahrscheinlich keine Zweifel, dass es möglich ist mit einem Engel zu reden, oder?

Als ich weiß von mir, dass ich das oft getan habe – mit den Engeln reden 🙂 Und ich tue es heute noch, denn es ist ein Teil meiner Seelenaufgabe. Ich darf Bindeglied sein zwischen der geistigen Welt und den Menschen. Komm, versuch es einfach mal und erweitere deinen Blickwinkel, deine Sichtweise und nimm die Hilfe und die wertvollen Impulse aus der geistigen Welt an.

Ja und dann stell dir doch noch einmal die Frage: wie kann ich erfahren wer ich bin? Nun – weißt du es jetzt? 🙂

Übrigens – am 17.8.15 um 19.30 findet ein kostenloses Webinar statt. Der beliebte „SeelenRaum“ und dort wird auch wieder die geistige Welt zu „Gast“ sein, da bin ich mir ganz sicher. Möchtest du auch dabei sein? Hier findest du mehr Infos: „SeelenRaum – Zeit für DICH“

Einladung für deinen Kommentar:

Hast du dir auch schon manchmal die Frage nach deiner Seelenaufgabe gestellt oder wer du bist oder warum du eigentlich hier bist? Oder fühlst du in dir eine ganz eigenartige Sehnsucht und kannst sie nicht genau benennen? Vielleicht fühlst du dich auch manchmal ein wenig fremd hier unter den Menschen – auch das kann sein.

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Lass deine SeelenGaben erblühen, hole sie in dein Leben und zeige dich damit. Beseelt und beflügelt!

P.P.S. und das hat mich heute noch gefunden – sehr passend wie ich finde:

Das einzige, was Du auf dieser langen Reise durchs Leben wirklich benötigst, ist die folgende Frage:
„Sind die Entscheidungen, die ich in meinem Leben treffe, dazu nützlich, mich im Da-Sein im Hier und Jetzt zu unterstützen und mich tiefer in Frieden, Liebe und Einssein zu führen, oder führen die Entscheidungen, die ich treffe, mich vom Da-Sein im Hier und Jetzt weg? Ist das, was ich gerade in diesem Augenblick tue, 100%-ig mit den tiefsten Ebenen von Liebe und Einssein, was ja meine wahre Natur ist, in Einklang, oder handele ich außerhalb meiner Integrität?“
Wenn Du bei dieser Form der Selbsthinterfragung wie oben vorgeschlagen bleibst und damit herausfindest, wie Du Dir die Frage „Wer bin ich?“ stellst, erlangst Du schließlich unweigerlich den Zustand der Stille und des reinen Bewusstseins, welcher Dein wahres Wesen darstellt. Die Frage „Wer bin ich?“ wird Dich am Ende in den Zustand des „Ich bin im Hier und Jetzt“ bringen.

Quelle: http://www.LEBENheute.com

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Silvia!
    Also ich finde deine Seelengaben einfach großartig – gerade in dieser schnelllebigen Zeit ist alles sehr schwierig – die Achtsamkeit wäre so wichtig, nicht nur sich selbst gegenüber sondern bei allem Tun, zufrieden zu sein für jede „Kleinigkeit“ u auch dankbar zu sein für alles was „IST“ – deine Seelengaben sind so wertvoll für mich, holen mich stets in das „SEIN“ u.dafür danke ich dir von ganzem Herzen
    Elisabeth

    1. Liebe Elisabeth,

      vielen Dank für deine so schöne Rückmeldung. Genau das ist die „Aufgabe“ von den SeelenGaben. Sie dürfen die Menschen an den Augenblick erinnern, an die Fülle und an die vielen kleinen und großen Wunder in unserem Leben. Einfach ankommen und SEIN.

      Herzensgrüße
      Silvia

  2. Hallo liebe Silvia,
    ich bin ja nicht durch “ Zufall“ auf deine Seite getroffen,
    sondern das sollte wohl so sein!
    Dein Weg den du gegangen bist, erinnert mich an meinen.
    Ich suche immer wieder nach dem Sinn im Leben und habe schon so vieles ausprobiert,nur fühlte ich mich nie angekommen.
    Leider neige ich dazu zu zweifeln an dem was ich manchmal tue und vertraue mir nicht selbst.
    Immer wieder geschehen Dinge, die meine Lebensenergien beeinflussen. Ich eier dann rum, bis ich wieder Halt habe dann geht es, probt kommt ein Ereignis, was mir den Boden unter den Füßen zieht.
    Diese Auf und Abs sind Kräfte zeerend! !
    Vielleicht hast du einen Tipp, damit ich geerdeter bin und fester verwurzelt in meinem Leben? !
    Über Rückmeldung würde ich mich freuen;-)

    Liebe Grüße Katja

    1. Hallo liebe Katja,
      es ist nie Zufall wenn sich die Menschen treffen, denn oft können wir einander einen Impuls geben. Weißt du ich habe auch sehr lange gesucht – im Außen. Und ich war teilweise auch recht verzweifelt. Weil ich mich immer mit anderen verglichen habe und mein eigenes Potenzial, meine SeelenGaben deshalb gar nicht erkennen konnte. Und auch würdigen. Dann kam dieser Moment, an dem alles klar war für mich. Und er kam von innen heraus. Das konnte ich nicht „machen“ sondern einfach nur geschehen lassen.
      Einen Tipp zur Erdung habe ich natürlich schon: Nütze deinen bewussten Atem und die Kraft der Natur. Du kannst gerne auch noch einige andere Artikel hier auf meiner Seite lesen, da habe ich auch einiges zu meinen Werkzeugen geschrieben, die mir und den Menschen, die ich begleite sehr weiterhelfen.

      Dir ganz liebe Grüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.