Wie und wo wir unserer Seele begegnen – und wie mich das in meine Kraft bringt

Ich weiß noch genau wie es war, als ich mich auf diesen Weg begeben habe. Da habe ich oft gezweifelt, mein Verstand hat mir dazwischen gefunkt und ich war mir gar nicht mehr so sicher, ob ich das wirklich will. Doch ich hatte einen kleinen Impuls bekommen, einen Vorgeschmack sozusagen und ich wollte nicht mehr zurück. Ich habe den Ruf gehört und dem wollte ich folgen. Und vielleicht geht es dir ja genauso, dann bist du heute hier richtig. Lies doch einfach weiter.

Einzigartig – warum sollte ich eigentlich einzigartig sein?

So hatte alles angefangen. Jemand hat mir gesagt, dass ich durchaus einzigartig bin und ich konnte es überhaupt nicht glauben. Sicherlich, ein Teil in mir wollte das schon. Doch das war so dieses EGO-Gefühl, dass ich als etwas Besonderes aus der Masse heraussteche. Kennst du das auch?

Einzigartig, was kann das für uns bedeuten?

Es darf bedeuten, dass ich etwas ganz besonderes zu geben habe.

Es darf auch bedeuten, dass ich mich endlich so anerkenne, wie ich bin und mich dafür auch liebe.

Es kann auch aussagen, wie ich mich ausdrücke, wie ich mein Leben lebe, wie ich einfach in meiner Gesamtheit bin.

Und ich glaube, dass es mir sehr viel leichter fällt, meine Einzigartigkeit wieder zu entdecken, wenn ich mich mit meiner Seele verbinde. So habe ich es für mich erfahren dürfen und dafür bin ich dankbar.

Doch genau hier haben viele Menschen ein Problem. Denn dadurch, dass wir im Alltag oft soweit weg von unserer Seele sind, haben wir auch vergessen, wie wir wieder zurückfinden. Doch nicht jeder hat das vergessen. Es gibt auch gerade unter den Kindern viele sogenannte „Erinnerer“. Mit einer Bemerkung oder auch einfach mit ihrem Blick, ihrem Leuchten in den Augen oder etwas, das sie uns in einer bestimmten Situation sagen, erinnern sie uns – erinnern sie DICH.

Ist dir so etwas auch schon einmal passiert?

Bestimmt gab es schon Begegnungen, die dich berührt haben und du hast in diesem kurzen Moment eine leise Sehnsucht gespürt. Da wurde eine Saite in dir berührt, zum Klingen gebracht, eine Saite, die das leise Lied deiner Seele spielt.

Und manchmal empfinden wir Menschen dann auch so etwas wie Heimweh. Ja, genauso kann es sich anfühlen wenn du auf dem Weg nach Innen bist. Und noch weißt du vielleicht nicht so genau wohin dich dieser Weg führt, doch irgendetwas in dir hat schon längst die Entscheidung getroffen. Und du willst diesen, deinen Weg gehen.

Zaghaft tastest du dich vor und du hoffst auf Hilfe. Denn es ist ungewohnt. Das laute Außen lenkt dich immer wieder ab und zieht deine Aufmerksamkeit auf sich. Es möchte deine Sinne beschäftigen und dich in der gewohnten Spur halten.

Doch du kannst die Seelenberührung nicht mehr vergessen und willst mehr darüber erfahren. Ja, du willst es erfahren und durch dieses JA öffnest du die Türen zu deinen Seelenwelten. Eigentlich ist es ganz einfach, doch durch die täglichen Ablenkungen kommen wir gar nicht dazu, zu sehen wie reichhaltig unsere innere Welt sich zeigt.

Doch zurück zu DIR – du hast deine Sehnsucht erkannt und lässt dich nun von ihr leiten. Schritt für Schritt. Und du nimmst dir jeden Tag Zeit, um ganz bewusst aus deinem Alltag auszusteigen und liebevoll für dich zu sorgen.

Du bist dann in der Natur, lässt dich von dem satten Grün, den vielen verschiedenen Farben und Düften der reichhaltigen Blüten berühren. Du nimmst wieder Verbindung zu Mutter Erde auf, spürst ihre warme Vibration und auch den wiederkehrenden Kreislauf, in den du mit eingebunden bist.

Ein starker, göttlicher Schöpfungskreislauf

All das gibt dir Kraft und Ruhe. Du findest mehr und mehr wieder in dein inneres Gleichgewicht. Dein Körper darf Spannungen loslassen, er wird wieder freier, beweglicher und auch leichter. Schutzhüllen können fallen, weil du sie nicht mehr benötigst.

Jetzt ist auch der Zeitpunkt, an dem du deinen Atem noch tiefer fließen lässt. Du erkennst dich wieder in diesem Fluss. Du kannst dich dafür öffnen und fließt anstatt dagegen einfach mit. Es wird sehr viel weiter in deinem Brustraum und dadurch öffnet sich dein Herz enorm.

Liebe, es ist eine tiefe, unbeschreibliche Liebe, die dich jetzt durchflutet

Und mit dem Atem, dem bewussten Atem bist du jetzt soweit, dass du auch deine Energie erkennen darfst. Du kannst mit dem Atemfluss deine Energiebahnen öffnen, deine Chakren reinigen und harmonisieren und natürlich auch hier die Liebe fließen lassen.

Was glaubst du, welche Kräfte da frei werden, wenn deine Chakren und Energiebahnen so geöffnet sind?

Durch diesen Energieausgleich findet in dir eine noch tiefere Hinwendung zu deiner Seele statt. Und jetzt ist es vielleicht schon soweit und du findest den vergessenen Zugang. Du findest heim zu deiner Seele. Du wirst dort empfangen und erwartet. Ohne Wenn und Aber und es ist für dich eine solche Erleichterung, einfach nur sein zu dürfen. Ohne jegliche Masken – einfach du pur.

Das ist das pure Ankommen im Sein

Und verlass dich darauf, auch du wirst geführt. Auch du kannst es erleben und es ist nicht schwer. Es bedarf nur ein wenig Achtsamkeit dir selbst gegenüber. Zeit und liebevolle Achtsamkeit und schon öffnen sich die Türen. Und dann erkennst du auch, dass du ein wundervoller Teil der göttlichen Schöpfung – des universellen Bewusstseins bist. Und du erkennst, wie einzigartig das sein darf.

Wie einzigartig du sein darfst – wie einzigartig du schon immer bist

Und genau hier darfst du verweilen, die Liebe zu dir selbst genießen und dich dafür ehren. Ja, das steht dir zu. Das musst du dir nicht erst schwer verdienen oder erkämpfen. Es steht dir einfach zu und deine Seele wird es dir immer wieder zeigen und dich lehren. Immer, wenn du dich erinnerst und in deinen eigenen SeelenRaum eintauchst.

Es ist an der Zeit, dass wir Menschen uns gegenseitig daran erinnern. Dass das Konkurrenzdenken aufhört und etwas viel Größerem Platz macht. Und zwar der offenen, freien und unterstützenden Verbindung der Menschen untereinander.

Denn nur so ist es möglich, dass wir uns zeigen können. Viele Menschen trauen sich noch nicht oder zweifeln ganz einfach. Und es wäre doch sehr schade, wenn das Licht in ihnen nicht auch den Weg nach außen finden würde. Wir brauchen viele Lichter, viele Leuchttürme, die anderen den Weg weisen. Die einfach strahlen um ihrer selbst willen.

Nicht weil sie etwas Besonderes sein wollen, etwas das ihnen das EGO einflüstert – sondern weil sie ihre Einzigartigkeit aus der Liebe ihrer Seele heraus erkannt haben.

Deshalb, lasst uns den Weg gemeinsam gehen und nicht gegeneinander. Jeder von uns hat so viel zu geben und in unserer Essenz sind wir EINS. Wenn wir das erkannt haben, dann können wir uns auch aus unserer Essenz heraus zutiefst liebevoll unterstützten.

Danke, dass du bis hierher gelesen hast, denn genau das macht einen Unterschied in deiner und meiner Welt. Du machst einen Unterschied und das ist wundervoll. Denn auch du bist ein Leuchtturm auf unserer Erde und hast etwas zu geben. Warte nicht mehr länger auf den richtigen Moment – jetzt ist deine Zeit!

Im Juni werden wir uns gemeinsam auf diese Reise in die Einzigartig begeben. Deine Einzigartig und die Einzigartig von einer ganzen Gruppe von Menschen, die den Ruf hören. Den Anfang Juni beginnt der Online-Workshop „SeelenZeit – erkenne deine Einzigartigkeit und lebe sie“. Und es wird ein wirklicher Genuss sein, wenn wir uns hier vereinen, unsere gemeinsame Energie bündeln und dann unser Potenzial zum Ausdruck bringen.

Du möchtest dabei sein? Dann schau einfach mal hier und melde dich rechtzeitig an: Mehr Infos zum Workshop „SeelenZeit. Noch sind einige Plätze frei und es gibt auch noch einen Frühbucherbonus dazu.kopieManifest1Einladung für deinen Kommentar:

Natürlich interessiert mich sehr, wie du dich in deinem Alltag mit deiner Seele und deinem Potenzial in dir verbindest. Wie nimmst du deine Einzigartigkeit wahr – lebst du sie, kannst du sie klar erkennen? Fühlst du auch den Ruf, dass wir uns gegenseitig unterstützen dürfen?

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Lass deine SeelenGaben erblühen, hole sie in dein Leben und zeige dich damit. Beseelt und beflügelt!

3 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Silvia,

    so ein schöner Artikel! Besonders dieser Absatz gefällt mir gut:

    „Es ist an der Zeit, dass wir Menschen uns gegenseitig daran erinnern. Dass das Konkurrenzdenken aufhört und etwas viel Größerem Platz macht. Und zwar der offenen, freien und unterstützenden Verbindung der Menschen untereinander.“

    Wenn jeder einzigartig ist, dann gibt es keine Konkurrenz sondern nur sinnvolle Ergänzungen und das große Ganze! Ich bin ganz dankbar, dass ich meine Einzigartigkeit heute erkennen kann. Es ist ein weiter Weg…

    Viele Grüße
    Cathrin

    1. Hallo Cathrin,
      danke für deine Rückmeldung. Ja so empfinde ich es immer wieder – es gibt nur das große Ganze und wir dürfen uns, jeder für sich und natürlich auch gemeinsam und unterstützend mit unserer Einzigartigkeit zeigen. Und wie wundervoll, dass du deine Einzigartigkeit erkennst – das ist ein großes Geschenk, das wir uns machen können und vor allem auch annehmen dürfen. Wir müssen uns nämlich nicht klein machen oder klein halten – oh nein 🙂

      Viele Grüße an dich
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.