Dein “LIKE” – wofür?

Du kennst dieses “Like” auf dem Foto sicherlich gut. Gerade wenn du viel im Internet unterwegs bist, dann ist es ja nichts Ungewöhnliches wenn wir unser  “gefällt mir” dort verteilen.  Schließlich drückt es doch aus, dass wir etwas gut finden und wir es durch ein “Like” gerne zum Ausdruck bringen möchten. Doch irgendwie hat mich das auch zum Nachdenken angeregt.

Wenn wir z.B. auf Facebook unterwegs sind (ich finde das ist einfach ein Superbeispiel für das “like”), dann ist die Verlockung schon sehr groß, sich dort zu verlieren. So viele tolle Dinge, die dort täglich, ja fast minütlich gepostet werden. So viel tolle Menschen mit noch besseren Ideen, Gedanken, Meinungen und Bildern.

Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, ich lasse gerne mein “like” dort zurück. Aber es ist auch sehr wichtig, dass ich mich nicht im Außen verliere. Denn wir reihen uns da ja auch ein, teilen uns mit und erwarten etwas dafür. Und das ist durchaus nicht nur im Internet so. Auch im persönlichen Umgang miteinander ist es oft der Fall, dass wir  sehr enttäuscht sind, wenn wir von unserem Gegenüber kein “like” bekommen.

Jeder möchte Aufmerksamkeit, Anerkennung und Achtung

Doch aus welchen Kanälen soll das zu dir fließen? Schließe doch mal für einen Moment deine Augen und stell dir selbst diese Frage – wer soll dir all das schenken? Bin ich mehr im Außen als bei mir?

Für mich ist es genau an diesem Punkt sehr hilfreich, wenn ich wirklich achtsam mit mir umgehe. Denn sonst fühle ich mich irgendwann total ausgelaugt. Und ich verliere auch den klaren Blick auf mich selbst und trete immer mehr in den Hintergrund.

Wie bei allem ist hier die richtige Balance gefragt. Oftmals lassen wir uns sehr gerne von uns selbst ablenken und finden einfach das Leben der anderen viel besser. Hier verschenkst du eine ganz wertvolle Chance. Und bevor ich jetzt weiter schreibe, darfst du dir die aktuelle TagesInspiration dazu anhören:

TagesInspiration

Dein “LIKE” – wofür?

 

Wie immer habe ich die TagesInspiration über meine Seelenverbindung empfangen und mich hat der Satz “was kannst du mit deiner Wertschätzung segnen?” sehr berührt. Da habe ich zuerst gestutzt, vor allem wegen dem Wort segnen und dann habe ich mal in mich reingehört.

Segnen – das hat schon eine eigentümliche Wirkung auf mich und doch spüre ich dabei auch eine tiefe Liebe. Es geht tatschächlich hier um etwas ganz Besonderes und da hat die Oberflächlichkeit einfach keinen Platz. Vielleicht magst du dir auch einmal für dich diese Frage stellen: Was kann ich mit meiner Wertschätzung segnen? Das bedeutet – nicht einfach ein schnelles “like”, ein rascher Klick, sondern ein genaues Hinschauen.

Und ich möchte dann noch einen Schritt weitergehen, nämlich zum Ausgangspunkt von allem: der Wertschätzung und der tiefen Liebe für dich selbst. Ich weiß, dass du das alles bestimmt schon tausendmal gehört und gelesen hast. Aber fällt es uns wirklich so einfach, das auch zu empfinden und zu leben?

Mir nicht und ich bin da wirklich ganz ehrlich. Für mich ist es ein ewiger Lernprozess, es  bedeutet bewusst zu sein und  meine Eigenliebe in den Vordergrund zu stellen. Wenn hier etwas im Argen liegt, dann bekomme ich das sofort im Außen, in meinen Beziehungen serviert. Kennst du das auch?

Wie soll ich erfüllte und bereichernde Beziehungen eingehen und leben können, wenn ich zu mir selbst keine oder eine sehr schwierige Beziehung habe?

Den Spiegel bekommen wir sehr rasch überall vorgehalten, denn Beziehungen sind überall in unserem Leben zu finden. Der Ursprung liegt also wirklich in uns selbst. Doch manchmal ist es halt gar nicht so einfach, diese tiefe Liebe zu sich selbst wieder zum Leben zu erwecken. Aber vielleicht magst du dich auch von deiner inneren Stimme führen lassen, denn sie kennt dich am besten und sie kann dich in deinem Tempo führen. So dass du immer häufiger dein “LIKE” für dich selbst empfinden kannst.

Wie oft schenkst du dir diese ehrliche Liebe, oder welchen Weg gehst du dabei? Komm – fühl dich eingeladen, deinen Kommentar mitzuteilen.

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Bald startet auch mein Workshop mit dem Thema “Erfüllte Beziehungen” und du kannst dir mit dem Frühbucherpreis sogar noch etwas Gutes tun :-)

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Diese Frage finde ich sehr wichtig. Zumal ich den Eindruck habe, dass wir unser “Like” oft sehr leicht und unbewusst vergeben. Wir hinterlassen gerne ein like und es kommt danach nicht wirklich zu einer echten Kommunikation.

    Den Übergang zum like für mich selbst finde ich persönlich etwas sprunghaft. Auf alle Fälle hat er mich aber stutzen lassen und daher zum Nachdenken gebracht.

    Liebe Grüße,
    Ilse

    1. Hallo liebe Ilse,

      ja es geht eben nicht nur um das Like für andere sondern hauptsächlich darum, wieder sich selbst zu schätzen. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, die TagesInspiration dazu anzuhören. Aber ich kann dir da absolut zustimmen – sein Like sollte man bewusst vergeben :-)

      Liebe Grüße zurück
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.