Im Fluss sein und trotzdem gehalten werden auf unserem SeelenWeg

Heute habe ich wieder ein Video für dich aufgenommen und zwar an einem ganz besonderen Ort. Es gibt einige Plätze in der Natur, die sprechen mich sehr an. Sie geben mir eine innere Ruhe, sie öffnen mich für die Weite in mir und sie erinnern mich an das, was alles möglich ist. Man könnte auch sagen, sie verbinden mich mit meiner eigenen Fülle.

Und genau das kann die Natur ganz wunderbar und auf eine leichte und sehr einfache Art und Weise. Sie verbindet uns mit unserer eigenen, inneren Fülle, die jeder in sich trägt.

Dieses Mal sitze ich mitten im Wald und auch irgendwie fast mitten im Bach. Die Sonne scheint durch die dichten Blätter und ich spüre immer wieder die Kühle des Wassers. Wenn ich hier auf diesem Stein sitze, dann kann ich aber auch wahrnehmen, wie leicht es ist, ganz im Fluss zu sein.

Gerade wenn in unserem Leben etwas ins Stocken geraten ist oder wir uns mit aller Macht gegen etwas wehren, dann ist das Wasser eine sehr wertvolle Hilfe. Wir können lernen, dass es liebevoll für uns selbst ist, wenn wir mit dem Fluss unseres Lebens mitgehen.

Im Fluss sein und trotzdem gehalten werden

Wir können aber auch erkennen, dass wir in diesem Fluss nicht untergehen, sondern dass uns etwas hält. Etwas das immer gut für uns sorgt. Das ist das Bewusstsein, dass wir alle derselben Quelle entstammen. Und dieses Bewusstsein sollten wir in unser tägliches Leben mit einfließen lassen.

Das ist der Weg, den auch das Wasser nimmt. Von einer Quelle zu einem immer größeren Bach und Fluss und schließlich bis zur Mündung. Auch das ist ein ewig währender Kreislauf in der Schöpfung. Es wiederholt sich in so vielem in der Natur und gerade deshalb ist für mich die Natur auch ein so guter und weiser Lehrer.

In ihrer Einfachheit und Selbstverständlichkeit kann sie mir ganz viel über mein eigenes Leben sagen. Sie nimmt mich wieder mit zurück zu mir. Und vielleicht magst du dich mit diesem kleinen Video auch ein bisschen mitnehmen lassen zu DIR.

Hand in Hand mit den Naturwesen

Übrigens – nicht nur das Wasser ist heute das Thema, sondern auch die Naturwesen. Vielleicht bist du ihnen und ihrer Energie eh schon sehr nahe und fühlst dich mit ihnen verbunden. Oder du hast noch gar nichts mit ihnen am “Hut” und es ist vollkommen neu für dich. Auch das darf sein.

Doch die Naturwesen erwarten uns Menschen. Auch sie möchten ihre Weisheit mit uns teilen. Sie erfreuen sich über die Bereitschaft der Menschen, die sich für ihre Energie öffnen und damit auch wertvolle Einblicke in den Schöpfungskreislauf bekommen.

Es ist eine Einladung für die Öffnung, dass auch Neues in dein Leben kommen darf. Dann sind wir automatisch viel mehr im Fluss, als wenn wir uns von den Problemen des Alltags lenken lassen.

Und diese wunderschönen Impressionen aus dem Wald, dem Bach und den zauberhaften, magischen Lichtspielen möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. Vielleicht kannst du hier auch schon die Energie der Naturwesen erahnen. Die wunderbaren Fotos habe ich übrigens meiner Tochter zu verdanken.

Und gleichzeitig darf das auch eine Einladung an DICH sein, einfach mal rauszugehen aus deinem Alltag und einzutauchen in den Zauber und die Weisheit der Natur. Lass dich von ihrer Schönheit berühren und öffne dein Herz. Du wirst überrascht sein, welche Fülle sich dir da immer wieder in neuen Farben und Formen darbietet. Genauso wie in deinem Inneren.

So kommen wir ganz leicht heraus aus unseren Zweifeln, denen wir immer wieder begegnen, wenn wir an unsere eigene Fülle (unsere SeelenGaben) denken. Wir lernen, uns selbst und unserer Fülle zu vertrauen und sie auch zuzulassen. Ja, Fülle zulassen ist etwas Geniales. Es macht dich weit, weich und öffnet dich für die Liebe des Universums.

Und noch eine Einladung für DICH :-)

Die Natur, ihre Kraft und ihre Weisheit und deine innere Fülle wird das Thema vom nächsten „SeelenZeit-Workshop“ sein. Dieser beginnt am 20. September 2015 und geht über die Dauer von 6 Wochen.

Dieser Workshop ist die Essenz aus allen bisher vorangegangenen Workshops. So empfinde ich es bereits in der Vorbereitungsphase. In dieser Zeit werden wir gemeinsam als Gruppe, aber auch jeder für sich, ganz in die eigene Mitte und ins eigene SEIN geführt. Das ist die Grundvoraussetzung für deine Fülle und für den inneren Frieden.

Und so wird es dir auch gelingen, deinen eigenen Seelenweg erfüllt zu gehen. Sehnst du dich danach? Ich habe mich auch sehr lange danach gesehnt und bin froh, dass ich jeden Tag, jeden Moment in meinem Leben Stück für Stück auf diesem Weg vorwärts gehe.

Du möchtest dabei sein, bei dieser gemeinsamen “SeelenZeit für DICH”? Dann trau dich, hab Mut und lass dich von deinem Herzen führen. Ich freue mich auf DICH.

SeelenZeitbegrenzungloslassen

Einladung für deinen Kommentar:

Ich bin gespannt, wie dir mein Video gefallen hat. Und auch dieses Video darf sich wieder in seiner unperfekten Art zeigen. Ich mag es, dass ich nicht mehr alles kontrollieren und nochmals verbessern muss. Auch das ist die Natur – sie ist immer perfekt so wie sie sich zeigt. Wie geht es dir damit? Wie kommst du in den Fluss deines Lebens?

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Erwecke deine SeelenGaben – beseelt und beflügelt

7 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Silvia,

    wie schön, danke für das kraftvolle Video! :)

    Ganz nebenbei mal in die andere Richtung gefragt: was bedeutet denn eigentlich zuviel Wasser? Wenn also z.B. neben Wasserhahn und Toilette immer wieder kleine Pfützen auftauchen (es also leckt), dann scheinbar wieder von selbst aufhört und dann wieder von Neuem beginnt? Ich nehme mal nicht an, “zuviel im Fluss sein”, oder? ;)

    Danke und liebe Grüße
    Sonja

    1. Hallo liebe Sonja,

      deine Frage ist sehr interessant. Ich würde da einfach mal in meinen SeelenRaum gehen – also nach Innen und dort die Frage stellen. Meiner Meinung nach und wenn ich dein Energiefeld jetzt sehe, dann fließt es zwar, aber nicht immer in die Richtung, die dir gut tut.
      Kann es sein, dass du dich verzettelst?

      Dir ganz liebe Grüße
      Silvia

      1. Liebe Silvia,

        das ist eine interessante Frage … da werde ich noch in mich hineinspüren. Ja, verzetteln kenne ich natürlich ;), aber ich glaube, da könnte noch mehr dahinterstecken.

        Danke und liebe Grüße
        Sonja

  2. Liebe Silvia, wieder mal ein ganz wundervoller Artikel. Sehr inspirierend und beruhigend zugleich.

    Ich lese gerade das Buch ROTER MOND und beschäftige mich mit dem weiblichen Zyklus – gerade für mich ein sich hingeben und in den Fluss kommen.
    Ein tolles Gefühl und da passt dein Artikel klasse ?

    Alles liebe, deine Nicole

    1. Liebe Nicole,
      das stimmt – es ist so wichtig, dass wir unseren eigenen weiblichen Zyklus wieder wahrnehmen und im Fluss sind. Ich würde mich freuen, wenn du über das Buch “Roter Mond” noch mehr berichten würdest. Das interessiert mich auch.

      Dir ganz liebe grüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.