Wie sicher fühlst du dich eigentlich?

Das kennen wir doch irgendwo alle. Wir sehnen uns im tiefsten Kern unseres Wesens nach einer Sicherheit, die immer da ist. Sie soll uns in unserem Leben begleiten, uns beschützen vor Schmerz, ungewollten Veränderungen und Herausforderungen, denen wir uns vielleicht nicht gewachsen fühlen. Doch ist das wirklich dann noch ein lebendiges Leben oder sind wir dann nicht gewissermaßen erstarrt?

Genau dieses Thema beinhaltet meine TagesInspiration zum Anhören mit dem Titel: Sicherheit im Leben. Als ich diese Inspiration übermittelt bekam, hatte ich schon ganz stark das Gefühl, dass ich auch oft in meinem Leben nach dieser Sicherheit Ausschau gehalten habe und es bestimmt immer mal wieder tue. Doch es wird mir dann sehr schnell klar, dass es mich auch daran hindert, mich selbst zu verwirklichen.

Was das genau bedeutet erfährst du weiter unten. Doch jetzt möchte ich dich zuerst einmal einladen, dir die Inspiration und die kleine Meditation dazu anzuhören. Genieße diese kurze Auszeit und lehne dich einfach zurück:

TagesInspiration

Sicherheit im Leben

 

Die Suche nach Sicherheit kann uns ganz schön einengen. Denn so toll es auch sein mag, wenn wir uns diese Sicherheit vorstellen, so wenig Freiheit lassen wir uns selbst dadurch. Ich meine damit, dass wir innerlich immer mehr verkümmern. Dass wir unserer Kreativität wenig Platz einräumen, aus der Angst heraus, unsere äußere Sicherheit zu verlieren.

Ja das kann schon ganz schön anstrengend sein und ich hatte irgendwann einfach keine Lust mehr darauf. Denn je intensiver ich alle meine Bestrebungen auf die äußere Sicherheit ausgerichtet habe, sei es im Beruf oder auch in der Partnerschaft, umso schneller ist mir da immer etwas weggebrochen.

Meine damalige Beziehung hat sich aufgelöst, ich bin von Job zu Job gewandert, auch mal in der Arbeitslosigkeit gelandet und auch mein Körper war auf einmal nicht mehr diese letzte Festung, die mir noch einen Rest an Sicherheit garantiert hat.

In solchen Momenten fühlen wir uns nicht mehr sicher. Und ich glaube, dass du auch schon solche Situationen erlebt und dann auf einmal mit leeren Händen dagestanden hast. Ich habe damals begriffen, dass mir die Suche im Außen nicht hilft und dass alles seinen Ursprung in mir selbst hat. Und ich habe Schritt für Schritt begonnen, das Festhalten an der angeblichen Sicherheit loszulassen. Es ist mir nicht immer leicht gefallen, aber ich habe soviel dabei gewonnen. Und als mir das klar wurde, ging es immer leichter.

Was ich gewonnen habe?

  • Die Freiheit, das zu tun was mich erfüllt
  • Die Freiheit, ehrlich zu mir zu stehen und mich so zu zeigen wie ich bin
  • Die Freiheit, meinen Körper wieder zu spüren und ihm dadurch Heilung zu ermöglichen
  • Die Freiheit, liebevolle Beziehungen einzugehen, ohne mich ständig verbiegen zu müssen
  • Die Freiheit, der Schöpfer meines Lebens zu sein

Darum weiß ich heute, dass ich diesen Rettungsring nicht mehr brauche. Alles ist stets im Wandel und Energie verändert sich ständig. Warum sollte ich festhalten? Ich möchte mitfließen, ich möchte mich lebendig spüren in meinem eigenen Lebensfluss und dort offen sein für mein ganzes Potential. Diese Freiheit gönne ich mir aus ganzem Herzen. Und ich lade dich ein, mit meiner TagesInspiration, auch einen Schritt in diese Richtung zu gehen.

Und jetzt bist du an der Reihe, wenn du magst. Schenk mir unten deinen Kommentar, wie du mit Sicherheit umgehst, wo du vielleicht noch nicht loslassen kannst, was dir hilft um mehr Freiheit zu empfinden.

Herzensgrüße

Silvia

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Klar kann man es so sehen, ich empfinde es ganz anders. Erst wenn ich ein gewisses Maß an Sicherheit habe, habe ich den Kopf frei, um mich um Dinge wie Selbstverwirklichung etc. zu kümmern, erst dann bin ich frei, Ideen zu entwickeln, was ich noch so machen könnte. Unsicherheiten sind ein wackeliges Gerüst, um darauf etwas aufzubauen und in meinen Augen machen Unsicherheiten unfrei, nicht Sicherheit. In Sicherheit ist man geborgen, geschützt und kann sich wohlfühlen und aus diesem Empfinden heraus uneingeschränkt und frei sein Leben leben und seine Ideen verwirkichen.

    1. Ja Birgit so ist es auch, wir sehnen uns nach einer Sicherheit, die uns ein Wohlgefühl und Geborgenheit schenkt. Doch diese Sicherheit, die ich empfinde ist eine Sicherheit aus meinem Inneren heraus. Denn wenn ich mich von der Sicherheit im Außen abhängig mache, um bestimmte Dinge in meinem Leben zu verwirklichen, macht mich das nicht wirklich frei. Ich habe oft erlebt, dass diese Sicherheit sich sehr schnell verändert, gerade wenn man zu stark daran festhält.
      Die Sicherheit aus dem Inneren heraus ist beständig, sie ist immer da und selbst wenn alles andere im Außen schon längst wieder weg ist, dann kann ich immer noch auf diese Quelle zurückgreifen.

      Dir ganz herzliche Grüße
      Silvia

  2. “Ich möchte mitfließen, ich möchte mich lebendig spüren in meinem eigenen Lebensfluss und dort offen sein für mein ganzes Potential. Diese Freiheit gönne ich mir aus ganzem Herzen.”

    Ein überzeugendes Argument für das Loslassen hättest du nicht liefern können. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.