Ehrlichkeit oder wie meine Gedanken Achterbahn fahren!

In meinem Blog geht es mir ja darum, dir mit jedem Artikel eine Hilfestellung zu geben. Einen Impuls zu liefern, damit du in deinem Leben deine eigenen SeelenGaben auspacken kannst. Da spielt Ehrlichkeit meiner Meinung nach schon eine sehr große Rolle. Denn wenn ich dir gegenüber nicht ehrlich bin, dann funktioniert das mit unserer Kommuniktion auch nicht so richtig. Oder was meinst du dazu?

So sitze ich also heute mal wieder am PC und möchte mich gerne von meiner Seelenverbindung führen lassen. So, dass er nächste Blogartikel ein richtiger Knaller wird :-) Ich weiß, meine Seele kann das – sie weiß was dir und natürlich auch mir gut tut und was uns das Leben leichter macht. Doch eben darum sitz ich nun halt hier und grüble. Und meine Gedanken spielen gerade ein sehr merkwürdiges Spiel mit mir.

Kennst du das wenn die Gedanken Achterbahn fahren? Na dann weißt du in etwa, was gerade bei mir ab geht. Nix mit Seelenverbindung und Friede und in der Mitte sein. Nein, da ist ein Druck zu spüren, ein “ich möchte gut sein – ich möchte die Erwartungen anderer erfüllen – ich möchte erfolgreich sein – ich möchte dir einen perfekten Weg aufzeigen”.  Und dann geht einfach gar nichts mehr. Und je mehr ich versuche, die Gedanken zu beruhigen, umso rasanter wird die Achterbahnfahrt.

Der tiefe Wunsch auszusteigen und ruhig zu werden

Mir ist jetzt schon ganz schwindelig davon und eigentlich möchte ich nur noch aussteigen und in Ruhe gelassen werden. Ich möchte da nicht mehr mitmachen. Und in dem Moment wird es wieder klarer und definitv auch um einiges leichter in meinem Kopf. Es ist, als ob sich die Fahrt beruhigt, keine Loopings und keine Höhen und Täler mehr sondern es geht in die Zielgerade.

Ich durfte gerade erleben, wie es sich vielleicht auch für dich oft in deinem Leben anfühlt, wenn dir die Klarheit fehlt, wenn du unter Druck stehst, wenn du gerne ehrlich deine Meinung sagen möchtest. Und wie dir dann schwindelig wird von den vielen Gedanken, die dir sagen wollen, was dann sein kann und was das für Folgen haben kann.

Aber damit ist jetzt Schluß, denn ich bin gerade aus meinem Waggon der Achterbahn ausgestiegen und fühle mich mit dieser Entscheidung sehr wohl. Jetzt bin ich wieder bei mir, jetzt kann ich mich wieder wahrnehmen. Und jetzt fällt es mir auch leicht ehrlich und wahrhaftig zu sein.

Und du kannst das auch – aus der Achterbahn aussteigen – triff deine bewusste Entscheidung dafür

Wir müssen uns wirklich nicht in diesen Druck hinein begeben, nur damit wir toll rüber kommen. Das was wirklich zählt ist, dass wir aufrichtig uns selbst gegenüber sind. Alles andere ist eine Qual und wird so auf Dauer nicht funktionieren. Das merkst du spätestens dann, wenn du dich auf eine intensive Beziehung mit dir selbst einlässt.

Der tiefe Wunsch nach Ruhe, nach Geborgenheit, nach Harmonie und vielleicht auch nach Loslassen – ich glaube du kennst das auch. Doch mitten in der Achterbahn verlieren wir uns im Rausch der Geschwindigkeit und wir verlieren auch den Blick auf das Wesentliche.

Doch genauso kann es auch eine Herausforderung sein, wenn wir aus diesem hohen Tempo aussteigen, und dann auf einmal alles ruhig ist. Da sitzen wir dann mit unserer Stille und wissen vielleicht gar nichts damit anzufangen. Kennst du das auch?

Und es fällt uns nicht so leicht, dann auch wirklich unsere Mitte zu spüren und uns ehrlich zuzuhören. Das benötigt schon etwas Übung, damit wir uns auf diese Stille einlassen können und auch auf uns selbst. Und es bedarf auch Mut um uns selbst ehrlich zu begegnen, denn nicht alles finden wir bekanntlich so berauschend.

Es darf dir jemand die Hand reichen und es darf leicht gehen

Und das schreibe ich jetzt wirklich ehrlich und aus tiefsten Herzen authentisch. Weil ich es immer und immer wieder selbst so erlebe. Immer wenn ich mich kurz wieder in meinen Gedanken verrannt habe und mein Blick nicht sehr klar ist, dann kommt die Erinnerung. Und sie kommt stets aus mir selbst – nicht von Außen. Sie kommt dann, wenn ich mir die Zeit dafür nehme – Zeit für meine Seelenverbindung.

Es ist wirklich so, dass ich nach innen geführt werde und es ist auch so, dass ich dort immer erwartet werde. Ganz gleich, wie lange ich in der Achterbahn unterwegs war. Ganz gleich welche Umwege ich dieses Mal in Kauf genommen habe. Immer ist die Tür ganz weit offen und ich brauche nur einzutreten.

Ich werde empfangen und ich darf loslassen

Das berührt mich jedes Mal zutiefst. Weil es so voller Liebe ist und ich mich dort angenommen fühle. Ich kann nur dort die Beziehung zu mir selbst finden, niemals im Außen. Und ich kann nur dort in meine Schöpferkraft kommen, meine SeelenGaben entdecken. Es ist dieser überaus einzigartige Moment, für den es keine Worte gibt. Es ist der Moment, in dem ich EINS bin.

Und dann weiß ich es wieder: Darum bin ich hier auf dieser Welt. Darum schreibe ich diesen Blog. Darum veranstalte ich meine Workshops. Das ist meine Lebensaufgabe. So lebe ich meine Essenz.

Impulse, die dir vielleicht in dein Herz fallen und auch dich erinnern – an deine Essenz – deine Lebensaufgabe! Und ich weiß genau, dass du das auch kannst, dass du auch erwartest wirst. Nimm einen tiefen, bewussten Atemzug und begib dich auf die Reise zu dir selbst.

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Im Intensiv-Workshop SeelenRaum “Erfüllte Beziehungen” sind übrigens noch einige wenige Plätze frei!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.