Alles findet seinen richtigen Platz – wenn wir es zulassen!

Tausend Fragen kreisen durch unseren Kopf und wollen gelöst werden. Und was uns vielleicht noch sehr viel mehr belastet ist eine Leere. Wenn sich eine Leere einschleicht, und sie kommt meistens durch die Hintertür, dann ist uns das oft sehr unangenehm. Wie sollen wir damit umgehen?

So stehen wir uns selbst im Weg

Wir empfinden die Fragezeichen in unseren Gedanken als störend. Wie sollen wir unsere Ideen umsetzen, wie können unsere nächsten Schritte aussehen? Und vor allem brauchen wir sehr viel mehr Zeit.

Das alleine ist schon der absolute Druckmacher – der Zeitfaktor!

Viele von uns stehen so unter Zeitdruck, dass sich die innere, kreative Stimme nur noch ganz leise melden kann. Oder sie wird einfach von uns überhört. Doch unseren Druck können wir so nicht abbauen.

Im Gegenteil, er wird größer und größer, weil wir versuchen aus unserem Verstand heraus zu arbeiten. Bitte versteh mich nicht falsch. Unser Verstand ist ein toller Geselle und am richtigen Platz ist der wirklich hilfreich. Doch als Chef ist er absolut ungeeignet. Denn er treibt dich einfach nur von einem Karussell in das nächste.

Wie aus einem großen Durcheinander ein harmonisches Ganzes entsteht

Ich möchte jetzt einmal einen kleinen Sprung machen und lade dich ein, einen Blick in dein Inneres zu werfen. Magst du jetzt mitgehen? Ich schreibe dir etwas aus einem Leben und du darfst nach dem Lesen gerne die Augen schließen und an meinem Beispiel ein wenig auf dein Leben blicken.

Als ich damit begonnen habe mich mehr und mehr mit meinem Inneren, mit meinem SeelenRaum zu verbinden, ist mir folgendes aufgefallen:

  • Ich konnte die Ruhe und Stille wieder genießen
  • Ich durfte auch in einer angeblichen Leere vollkommen erfüllt sein
  • Ich konnte mich selbst, meine Essenz wieder wahrnehmen

Das war ein Gefühl, als ob ich sehr lange auf diese kostbaren Momente gewartet und sie mir selbst verweigert habe. Ich hatte mich wohl tatsächlich selbst von dieser Liebe abgeschnitten und dadurch sehr viel Chaos in mein Leben gebracht. Doch jetzt war ich regelmäßig in meinem SeelenRaum und ich konnte dort SEIN – so wie ich bin – Jetzt in diesem Moment.

Ja, und das hat es mir dann immer leichter gemacht aus meinem Gedankenkarussell auszusteigen, wenn es wieder angefangen hat sich zu drehen. Ich habe mich selbst an die erste Stelle gesetzt. Doch immer in der Gewissheit, dass ich tief verbunden bin mit meiner Seele und mit meinem göttlichen Ursprung.

Das gab mir die Kraft und die Stärke, um die Zusammenhänge in meinem Leben immer mehr zu erkennen. Und es gab mir auch die Gelassenheit, etwas ohne Druck entstehen zu lassen.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn wir daran ziehen (Afrik. Sprichwort)

So habe ich erfahren dürfen, dass alles in meinem Leben seinen Platz einnehmen darf. Doch der Ursprung ist in mir.

Es ist wichtig, im Einklang mit sich selbst, mit der eigenen Energie zu schwingen. Nicht mit der Energie von einem anderen Menschen.

Du darfst dich selbst entdecken und dir vertrauen

Jeder von uns schwingt in seiner eigenen Energie und dadurch entsteht sein kreativer Ausdruck. Wie eine Stimmgabel, die mit dem göttlichen Bewusstsein verbunden ist und die ganz sachte immer wieder in Schwingung gerät. Und das ist deine Schwingung – dein Lebenston, aus dem heraus sie entsteht.

Je häufiger und regelmäßiger du deinen SeelenRaum besuchst, dich darin wohlfühlst, deine Energie hineinfließt, umso intensiver kannst du deine Schwingung wahrnehmen.

Du bist in Schwingung – immer – in einer harmonischen und ausbalancierten Schwingung, die dir selbst zutiefst entspricht.

Und du wehrst dich nicht länger, du mußt keinen Druck mehr aufbauen. Denn du weißt, dass alles seinen richtigen Platz in deinem Leben findet. Vor allem du selbst nimmst wieder ganz und gar deinen Platz ein. Du richtest dich zu deiner vollen Größe auf und du erkennst deinen Wert.

Wie erfüllend und wunderbar wohltuend!

Einladung für deinen Kommentar:

Wie nimmst du deinen Platz in deinem Leben ein? Wo befindest du dich vielleicht noch im Karussell und wo gelingt dir der Ausstieg schon ganz gut? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Erwecke deine SeelenGaben – beseelt und beflügelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.