Leinen los – volle Kraft voraus!

So fühlt sich das neue Jahr für mich an. Doch es ist keine Kraft, dich mich blindlings nach vorne treibt. Es ist eine sehr liebevolle und kreative Kraft. Etwas, das mir auch immer wieder Zeit zum Innehalten lässt.

Ich habe ganz bewusst dieses Foto von einem Segelschiff gewählt, weil es wirklich so alles beinhaltet was ich jetzt ausdrücken möchte. Eine Metapher, die passender gerade nicht sein könnte. Und wenn du weiterliest, dann wirst du sehr bald erkennen warum.

Viele gute Vorsätze für dein Jahr?

Gerade zu Neujahr sind ja viele Menschen schnell dabei viele gute Vorsätze zu fassen. Sie möchten ihr Leben umkrempeln, alles darf besser werden denn jetzt ist auch alles noch so frisch. Das neue Jahr – wie ein leeres, unbeschriebenes Buch. Und wir können die Seiten füllen.

Diese Seiten dürfen wir mit unserem Leben Seiten füllen. Es sind unsere Handlungen, unsere Entscheidungen, die das leere Buch gestalten. Wir haben es tatsächlich in der Hand. Dessen sollten wir uns immer bewusst sein. DeinneuesJahrIch konnte zum Beispiel für mich am Neujahrstag eine sehr besondere Öffnung erleben. Als ich beim Schreiben meiner Morgenseiten war, bekam ich auf einmal Zugang zu einer wunderbaren Vision. Sie kam so unvermittelt und zugleich so kraftvoll zu mir herein, dass ich einfach überwältigt war. Ich habe mit dem Schreiben nicht aufgehört und die Vision wurde dadurch immer sichtbarer. Das ist ein wahrhaft magischer Zauber. Jetzt konnte ich einen weiten Blick hineinwerfen. Und mir erschien in diesem Augenblick einfach alles möglich.

Ich glaube, dass uns diese wunderbaren Momente immer wieder geschenkt werden. Und je mehr wir uns erinnern und erwachen, umso leichter haben wir den Zugang. Und wir finden dann auch die Wege, um diese Vision nicht nur wahrzunehmen, sondern sie auch in unser Leben hierher auf die Erde zu bringen. Liebevoll und in unserem ganz natürlichen Rhythmus. Und genau deshalb bin ich jetzt der Meinung, dass wir voller Vertrauen in See stechen dürfen. Bist du dabei?

Leinen los – Anker lichten

Für mich ist es nach den ruhigen Tagen zwischen den Jahren jetzt an der Zeit den Anker zu lichten. Leinen los – raus aufs Meer. Das darf auch für uns bedeuten, dass es jetzt einer klaren Entscheidung bedarf, um Fahrt aufzunehmen.

Es ist ja nicht nur zu Beginn von einem neuen Jahr so, dass es sich manchmal wie ein Neustart anfühlt. Dazu haben wir jederzeit die Möglichkeit. Und wir können immer wieder von neuem entscheiden, wohin die Reise geht, welche Reisegefährten wir haben und auch eine Kursänderung ist immer möglich. Wenn wir achtsam sind, dann erkennen wir schnell, ob wir zuerst einmal alleine starten und eventuell bei einem späteren Zwischenstopp noch jemand an Board nehmen. Auch hier dürfen wir lernen, unserer inneren Stimme wieder zu vertrauen.

Ja und auch bei einer Kursänderung ist eben dieses Vertrauen sehr angesagt. Wer bitteschön kann uns befehlen, dass wir die einmal eingeschlagene Richtung für immer und ewig beibehalten müssen? Wer? Hast du dir schon einmal diese Frage gestellt?

Im Einklang mit den Wellen und dem Wind

Kennst du dieses Gefühl in deinem Leben, wenn alles wie von selbst läuft. Du hast dich dem Strom deines Lebens anvertraut und wirst dafür sogar noch belohnt. Mit voller Fahrt und doch niemals zu schnell segelst du steil im Wind. Wow – deine Segel sind alle gesetzt, leicht und mühelos lässt sich dein Schiff steuern und die Wellen sind deine Freude. So nimmst du es wahr, weil du der Natur vertraust und ihre Sprache immer mehr kennenlernst. Und dadurch auch wieder die Sprache von deinem Leben. Denn die Natur lehrt dich stets die Sprache deines eigenen Lebens.

Du fühlst dich so lebendig, so voller Kraft und Energie und alles geht dir leicht von der Hand. Auch wenn du jetzt Mitreisende oder gar eine Mannschaft hast, dann weiß jeder was er zu tun hat und ihr seid ein tolles Team.

Ein Sturm kommt auf

Auch das geschieht. Und es kann ganz schön heftig sein. Ein Sturm – du hast vielleicht die Vorzeichen nicht beachtet oder du warst einfach zu sehr beschäftigt um noch schneller vorwärts zu kommen und jetzt ist er da. Doch keine Sorge – wenn du eine Mannschaft hast, auf die du dich verlassen kannst, dann werdet ihr gemeinsam durch diesen Sturm hindurch segeln.

Wenn du alleine unterwegs bist, dann hast du in der Zwischenzeit bestimmt auch Zugriff zu dem Wissen, das jetzt – genau jetzt in dieser Situation gefragt ist. Denn ein Sturm kann immer mal loslegen. Und dann sollten wir wissen, wie wir hindurchsteuern.

Deine Mannschaft kann im übrigen auch deine Seele, dein Herz, die Erde, die geistige Welt, dein Atem, dein Seelenbaum sein :-)

Windstille – Flaute – nichts los

Ja auch das kann durchaus sein. Windstille – Flaute und was jetzt? Hier lernst du die Natur noch besser kennen. Und das Annehmen von dem was ist. Eine solche Windstille kannst du für dich sehr sinnvoll nützen. Mit was? Nun vielleicht einmal mit NICHTS! NICHTS tun – NICHTS verändern müssen. ANNEHMEN von dem was ist.

Du musst deswegen nicht gleich den Motor einschalten, nur weil du diese Stille und Pause nicht aushalten kannst. Das wäre sehr schade. Denn dann übersiehst du vielleicht das Geschenk darin. Ruhe – Pause – Leere – neues entstehen lassen. Halte einmal eine Leere aus, eine unverhoffte Pause. Und dann kannst du durchaus dankbar erkennen, dass das die Einleitung in eine sehr kreative Phase sein kann. Das ist auch Schöpfung.

Die Mannschaft meutert

Oh je, was tun wann das passiert? Hab ich etwa die falschen Leute an Board? Was habe ich selbst falsch gemacht? Die Mannschaft meutert beziehungsweise hat vielleicht ganz andere Vorstellungen und was machst du? Bist du gesprächsbereit und findest du mit allen Beteiligten einen guten Kompromiß? Es kann natürlich auch sein, dass es hier um einen Abschied geht.

Auch jeden Fall – und das ist ganz sicher – besteht hier Klärungsbedarf. Denn sonst kann diese Meuterei leicht den Untergang von deinem Segelschiff bedeuten. Klärung – welche Energie begleitet dich weiterhin und in welcher Form und wo ist ein Loslassen angesagt. Klärung aber auch in der Form, ob du noch auf deine innere Stimme hörst, ob deine Seelenverbindung noch stark und kräftig ist.

Auch wenn es jetzt vielleicht gerade hoch her geht und du dich irgendwie zerrissen fühlst, nimm dir die Zeit und finde deine eigene Mitte. Dann wird alles wieder klar und liebevoll. Und neue Wege tun sich auf. Für alle Beteiligten.

Wer ist der Kapitän?

Bist du wirklich der Kapitän auf deinem Schiff oder sind da noch ganz andere Kräfte am Wirken? Damit meine ich zum Beispiel auch Ängste, die an dir ziehen oder Zweifel. Oder diese Gedanken, die dich immer wieder an deinen Zielen zweifeln lassen. Einfach deshalb, weil die alten Gedankenformen sich so etwas gar nicht vorstellen können.

Du bist der Kapitän auf deinem Schiff und du darfst dich ganz klar positionieren. Und natürlich auch dementsprechend zeigen. Dann gibt es keinen Zweifel. Und vor allem du zweifelst nicht mehr an dir (oder nicht mehr so oft :-) ) Es sind oft die inneren Stimmen, die dich von der Kommandobrücke verdrängen wollen. Die versuchen pausenlos auf dich einzureden und dir sagen wollen, dass es doch im Hafen immer noch am sichersten ist.

Aber hey – was will ein Kapitän wie du,  mit einem solch tollen Segelschiff im Hafen? Kannst du mir da einen Grund dafür nennen? Siehst du – ich auch nicht.

Richte dein Schiff immer wieder neu aus

Ja, genau das sollten wir tun. Achtsam und zugleich zutiefst kraftvoll. Bereit dafür, dass wir immer im Fluß des Lebens schwimmen und auf den Wellen unserer unbegrenzten Möglichkeiten. Für mich fühlt sich das total gut an. Hier spüre ich die Freiheit, es weht mir oft eine frische Brise um die Nase und ich muß mich strecken, damit ich auch Neues in mein Leben hole.

Du verspürst für dieses Jahar auch den Wunsch nach Leinen los und volle Kraft voraus? Dann komm doch mit auf die Fahrt in unserer gemeinsamen SeelenZeit. Am 1. Februar stechen wir in See :-) und hoffen auf ein ganz wunderbares Wetter, tolle Wellen, ein inspirierendes Team und viele wunderschöne Erlebnisse. Gemeinsam ist es so viel leichter. Hier findest du alle weiteren Infos, die dich auf unserer Reise erwarten: =>SeelenZeit für DICH

SeelenZeitneuausrichtenbildkopie1

Einladung für deinen Kommentar:

Wie bist du in dein Neues Jahr gestartet? Gab es vielleicht für dich auch so einen magischen Moment oder wie segelst du nun durch dein Leben?

Herzensgrüße, Silvia

P.S. Erwecke deine SeelenGaben – beseelt und beflügelt

P.P.S. Vielleicht möchtest du dich auf deinem Weg in dein erfülltes SEIN ein bisschen unterstützen lassen. Dann hol dir doch hier mein kostenloses E-Book „4 Schritte in dein erfülltes, selbstbestimmtes Leben“. Einfach in den Newsletter eintragen und schon kannst du loslegen :-)

Trage dich in meinem Newsletter ein und erhalte wertvolle SeelenImpulse. 

Als zusätzliches Dankeschön bekommst du außerdem noch mein Gratis E-Book

VorlageEbook1

 

“4 Schritte in dein erfülltes, selbstbestimmtes Leben”

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Silvia

    herzlichen Dank für deine bereichernden Beiträge, Gedanken, Tipps, Seelengaben und deine wundervollen Seelenarbeiten die du leistest. Ja auch ich habe den Kurs auskorrigiert und die Fahrt neu aufgenommen. Über die Wellen tanze ich gerade mit neuem Schwung und ein schönes relax und enjoy Etappenziel wird mich erwarten, mit unseren wundervollen Wesen, Delfinen mit dem Gesang des Meeres. Für mich steht “nimm es Gelassen und Geniesse”, mit einer grossen Windbriese Achtsamkeit die Meilenschritte vorwärts zu schippern. Ahoj, vielleicht treffen wir uns unterwegs oder einem Zwischenstopp, das würd mich freuen. Ich wünsche dir liebe Silvia 2016 eine lichtvolle Fahrt und grüsse dich herzlich Viola

    1. Liebe Viola,

      wie wunderschön deine Nachricht zu lesen und vor allem zu spüren. Eine tolle Beschreibung: über die Wellen tanzen mit neuem Schwung…Ja und wer weiß, vielleicht treffen wir uns unterwegs. Ich würde mich auch freuen und wünsche dir im neuen Jahr alles Liebe und unendlich viel magische Momente.

      Herzensgrüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.