Was hat ein Schmetterling mit deiner Hülle zu tun?

Wir alle kennen doch den Vorgang in der Natur, wenn aus einem Kokon ein wunderschöner Schmetterling entschlüpft. Nun, niemand kommt auf den Gedanken, dass hier etwas schief läuft, oder? Der leere Kokon bleibt zurück und der Schmetterling erfreut sich seiner Schönheit.

Doch wie ist das bei uns Menschen. Auch wir haben diese ganz natürliche Schönheit und auch wir haben die Gabe uns damit zu zeigen und uns daran zu erfreuen. Warum nur fällt uns das oft so schwer und warum nur ist auf einmal auch wieder die Leere da? Haben wir uns vielleicht wieder in unseren Kokon zurückgezogen?

Wenn die Hülle leer erscheint

Und eigentlich geht es dabei um die innere Fülle. Wie ist es, wenn deine menschliche Hülle dir auf einmal so leer erscheint? Kannst du das ertragen oder versuchst du so schnell wie möglich die Leere wieder aufzufüllen? Oder sie mit anderen Dingen, die dich im ersten Moment zufriedenstellen, wegzudrängen?

Ich glaube wir alle haben da unseren ganz speziellen Umgang damit. Und früher habe ich immer die Menschen bewundert, die eine solche Leere aushalten konnten. Die gleich das sogenannte Geschenk darin sehen konnten. Das war mir damals nicht möglich.

Ich wollte raus aus der Leere.

Ich wollte spüren, warum ich da bin auf der Erde

Ich wollte für etwas brennen

Ich wollte mein inneres Feuer wahrnehmen

Und da war die Leere nicht sehr zuträglich – so meinte ich damals.

Doch wann kam die Leere in mein Leben? Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann war das oft in den Momenten, in denen ich so richtig am arbeiten und machen war. In denen mein Tag völlig ausgefüllt war. Keine Zeit um Nachzudenken, keine Zeit um einfach mal nichts zu tun, keine Zeit – keine Zeit…

Doch war auch ich wirklich ausgefüllt – erfüllt?

Ok, gut, die Leere war ja auch oft nur in kurzen Momenten spürbar. Aber dann kam sie so leise und völlig unerwartet angeschlichen, dass ich immer zutiefst darüber erschrocken war.

Dann war all das wieder weg, was ich mir gerade aufgebaut hatte. So meinte ich wenigstens.

Fassaden stürzten ein und ich stellte vieles in Frage. Manchmal meinen Beruf, meine Bestimmung, das was ich gerade tat oder woran ich arbeitete. Oder auch meine Partnerschaft, meine Beziehung, meine Ehe.

Das waren bei mir die Hauptthemen. Bei dir kann das natürlich ganz anders aussehen, aber bestimmt ist dir etwas davon vertraut und bestimmt kennst du keine Bereiche, in denen es bei dir manchmal leer wird.

Die Leere hat mich überrumpelt und erst viel später kam ich einmal auf die Idee, in ihr nicht nur den Feind zu sehen.

Was ich dann in ihr gesehen habe?

Nun, als ich angefangen habe mit dem bewussten Atem zu arbeiten, bin ich damit auch in die Leere eingetaucht. Am Anfang etwas zögerlich und dann mit immer mehr Vertrauen.

Und das war für mich der Schlüssel zu einer grundlegenden Veränderung. Ich habe erkannt, dass die Leere weitere Entwicklung bedeuten darf.

Ich habe gelernt, dass die Leere mich auf eine neue Ebene führt. Gerade so als ob ich durch eine Waschanlage hindurchgehe und am Ende mit einem rundum geschärften und gereinigten Blick wieder hervortrete.

Das war schon überwältigend. Vor allem weil ich damit gar nicht gerechnet hätte. Doch ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Geschenk in der Leere sehen. Ja, ich konnte sie sogar begrüßen.

Denn oftmals galt es auf meinem Weg, in den oben angesprochenen Bereichen etwas neu wahrzunehmen. Altes loszulassen, das was mich daran hinderte um den nächsten, notwendigen und wichtigen Schritt zu gehen.

Und ich habe gelernt, dass ich diese Hilfe annehmen darf und vor allem dass ich sie willkommen heißen kann.

Wenn jetzt die Leere wieder auftaucht, dann habe ich die Gewissheit, dass ich innehalten darf.

Und wenn ich in meinen SeelenRaum hineingehe, dann ist dort auch in der Leere meine Seelenverbindung und auch die geistige Welt.

Erst vor kurzem war es wieder so, Mein Kopf, Magen, mein Bauch hat rebelliert und ich wurde einige Zeit sozusagen aus dem Verkehr gezogen. Zuerst habe ich damit gehadert, denn ich hatte mir so vieles vorgenommen und das war nun nicht möglich.

Ruhe war angesagt, Leere war auf einmal da. Und dann war da auch die geistige Welt mit Erzengel Metatron. Der mir genau in diesem Moment seinen Schöpfungsstrahl geschenkt hat. Ich habe im Dialog mit ihm erfahren, dass alles seine Richtigkeit hat.

Hier findest du die Worte, die Erzengel Metatron mit zu diesem Thema geschenkt hat:

Und ich habe auch genau gezeigt bekommen, welche Ebene und welcher Entwicklungsschritt jetzt für mich an der Reihe ist.

Hast du auch Lust, diese Entwicklungsschritte für dich zu gehen? In deinem Tempo durch die Leere schreiten und in einer neuen bewussten Fülle wieder auftauchen?

Dann lade ich dich ein zu:

WorkshopFoto

Online Workshop – 4 Wochen nur für DICH

und deine beste Vision

mit den Schöpfungsstrahlen der Erzengel

Einladung für deinen Kommentar:

Hast du auch schon einmal die Erfahrung mit der Leere gemacht? Wie gehst du damit um und welche Entwicklungsschritte konntest du vielleicht bei dir beobachten?

Herzensgrüße

Silvia

P.S. Lass deine SeelenGaben erblühen, hole sie in dein Leben und zeige dich damit. Beseelt und Beflügelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.